TATEN STATT BLOßER WORTE

Nachhaltigkeit

Für mich als Autor ist es nicht nur wichtig, in meinen Geschichten das Thema Nachhaltigkeit anzusprechen, sondern auch im realen Leben Dinge umzusetzen, die unsere Umwelt ein wenig erleichtern. Nachfolgend liste ich einige Maßnahmen auf, die ich teilweise bereits seit Jahren umsetze.

Meine Geschichten

Schon von Anfang an begann ich mich in meinen Büchern neben der pflanzlichen Ernährung auch mit Nachhaltigkeitsthemen auseinanderzusetzen. So transportieren meine Protagonisten ihre Einkäufe in Papiertüten oder Stoffbeuteln, statt in Plastiktüten, essen Lebensmittel, die umweltfreundlich verpackt sind und lesen Zeitungen sowie Bücher digital. Einige Charaktere stechen dabei besonders heraus (beispielsweise Cole aus der Mord an Halloween- Reihe), weil sie viele Lebensmittel und Getränke selbst herstellen.

Diese Website

Die Domain meiner Website wird hauptsächlich mit Strom aus erneuerbaren Energien betrieben. Alle verwendeten Bilder wurden für die optimale Anzeige optimiert. Durch den Einsatz nur notwendiger Bilder mit einer geringen Speichergröße verbrauchst Du als Besucher weniger Daten, was letztendlich der Natur zugute kommt. Die sinnvolle Anordnung und Positionierung meiner Links führt Dich schnell zu den gewünschten Informationen, wodurch nicht nur viele unnötige Klicks, sondern auch lange Suchzeiten entfallen. Weil meine Downloads direkt über diese Website heruntergeladen werden können, entfällt zudem eine Weiterleitung zu einem anderen Server.

Schreiben

Den Großteil meiner Bücher habe ich direkt am Laptop geschrieben, den ich aus zweiter Hand erworben habe und so lange einsetze, wie er funktioniert. Ebenfalls mein Smartphone, welches ich für einige Fotos zwischendurch benötige. Der Stromverbrauch dieser Geräte ist gering, geladen werden sie akkuschonend. Sollte ich einmal andere benötigen, verkaufe ich diese funktionsfähig weiter oder bringe sie defekt zu einem Händler, der sie umweltgerecht entsorgt. Dadurch springe ich nicht auf den Zug der Hersteller auf, die wollen, dass Kunden zweimal pro Jahr neue Geräte kaufen. 

Mittlerweile schreibe ich oftmals einige Seiten per Hand, dazu nutze ich 100% Recyclingpapier, welches den Blauen Engel trägt. Durch den wiederauffüllbaren Kolbenfüller, den ich mit veganer Tinte (aus dem Tintenglas) betreibe, entfallen konventionelle Patronen oder verpackte Mienen. Das spart nicht nur eine Menge Bäume ein, die uns dadurch weiterhin lebensnotwendigen Sauerstoff spenden können, sondern auch viel Plastikmüll.

Für meine Recherchen, die ich für meine Bücher oder privat benötige, nutze ich häufig Ecosia, die Suchmaschine, die für jede Suche einen Baum pflanzt.

Private Maßnahmen

Neben meiner eigenen veganen Ernährung (seit Ende 2017, davor bereits 10 Jahre lang vegetarisch), stelle ich den Großteil meiner Kosmetik selbst her. Seit neuestem tausche ich Produkte mit Palmöl durch Alternativen aus und stelle regelmäßig Pflanzenmilch selbst her, statt sie im umweltschädlichen Tetrapak zu kaufen. Wo es nur geht, kaufe ich Glasvarianten statt Plastikverpackungen. Bücher sowie Magazine lese ich ausschließlich digital. Ich orientiere mich am Minimalismus, womit ich ein deutliches Zeichen gegen die Wegwerfgesellschaft setze. Generell setze ich die Maßnahmen meiner fiktiven Figuren im realen Leben selbst um. Jeden Monat spende ich für wohltätige Zwecke und unterschreibe Petitionen mit wichtigen gesellschaftlichen Anliegen.

Wie Du siehst, sind Themen wie Nachhaltigkeit, Umwelt- und Tierschutz nicht nur in meinen Büchern präsent, sondern in meinem beruflichen sowie privaten Leben bedeutend. Als Autor sind Worte elementar; ich muss mit ihnen umgehen, häufig auch mit ihnen jonglieren können, damit am Ende eine (mehr oder weniger) fiktionale Geschichte dabei herauskommt. Aber im echten Leben zählen auch Taten, die ich u.a. mit den genannten Maßnahmen umsetze. Für eine Umwelt, die uns alle etwas angeht.