Altersgerechte Inhalte

Leseempfehlungen

Im Juli 2019 habe ich Altersempfehlungen zu meinen Büchern hinzugefügt. An dieser Stelle spreche ich darüber, warum diese so wichtig sind, was sie für meine (jüngeren) Leser bedeuten und weshalb sie auch für Erwachsene eine Orientierung bieten. Darüber hinaus gehe ich auf ihre Entstehung ein und erkläre, nach welchen Kriterien sie erstellt wurden.

Seit einiger Zeit werden meine Werke durch individuelle Altersempfehlungen begleitet. Schon vor ein paar Jahren hatte ich diese probeweise eingeführt, nun werden sie dauerhaft bleiben. Aber weshalb sind diese Empfehlungen so wichtig?

Der Kinder- und Jugendschutz hat in Zeiten des Internets enorm an Bedeutung gewonnen. Kein Wunder, denn dort sind sämtliche Inhalte dauerhaft, oftmals unverschlüsselt und frei verfügbar. Bei Filmen gibt es die FSK, doch bei Büchern werden nur Adult Books (Erwachsenenbücher mit meist erotischen Inhalten) gekennzeichnet. Wer beispielsweise in eine Buchhandlung geht und dort auf einen nicht geschulten Mitarbeiter trifft, kann schon im frühen Kindesalter mit verstörenden Inhalten konfrontiert werden. Diese können sich in die Köpfe der Leser einbrennen und sie verängstigen. Viele Erwachsene wünschen sich darüber hinaus einen Leitfaden, etwa, wenn sie selbst keine ganz so dramatischen Geschichten lesen wollen. Häufig sind es auch Eltern, die sich um geeignete Literatur ihrer Kinder sorgen und wegen der fehlenden Kennzeichnungen oftmals nicht wissen, ob ein Buch für sie geeignet ist oder nicht.

Eine wertvolle Orientierungshilfe

Um dies zu ändern, biete ich ab Juli 2019 zu all meinen erschienenen Werken eine individuelle Altersempfehlung an. Diese ist sowohl unter dem Klappentext auf jeder Verkaufsplattform zu finden, als auch auf diesem Blog. Die neue Kennzeichnung empfiehlt nicht nur den Altersbereich, sondern zeigt gleichzeitig an, in welchem Buch es etwas heftiger zur Sache geht. Manchmal möchte man eher leichtere Literatur genießen, auch hier bietet die neue Altersempfehlung eine wertvolle Orientierungshilfe. Weil jeder Leser individuell ist und ganz verschiedene persönliche Erfahrungen mitbringt, setze ich die Empfehlungen im Zweifelsfall lieber etwas zu hoch, als zu niedrig an.

Wie meine Altersempfehlungen entstehen

Alle Empfehlungen stammen von mir persönlich, denn als Autor der Bücher sitze ich direkt an der Quelle und habe den besten Überblick darüber. Natürlich habe ich kein pädagogisches Studium hinter mir, dennoch kann ich mich in meine (jüngeren) Leser einfühlen und deshalb eine bestmögliche Empfehlung aussprechen. Diese entstehen in einem aufwendigen Prozess, indem ich meine Bücher auf besonders gruselige, schockierende, verstörende und anzügliche Momente untersuche. Darüber hinaus fließen auch Parameter wie die verwendete Sprache ein, etwa Szenen, in denen häufig geflucht oder sehr vulgär gesprochen wird. Zuletzt erarbeite ich den Gesamtkontext, indem ich mir anschaue, ob die positiven Szenen die negativen Ereignisse in der Handlung aufwiegen oder am Ende eine eher negative Geschichte vorliegt. All diese Informationen fließen zu einer finalen Bewertung zusammen und münden in der Altersempfehlung, die in Zwei- Jahres- Schritten erfolgt und für jedes Buch individuell ist.

Kritik am System

Trotz der ganzen Vorteile, die eine solche Empfehlung mit sich bringt, werden hin und wieder auch kritische Stimmen laut, die keinen Sinn darin sehen, Bücher in Altersklassen aufzuteilen, weil jeder Leser seine eigene Fantasie mitbringt. Das ist grundsätzlich richtig, aber wir Autoren geben dennoch die Richtung und grobe Bilder vor, auch wenn wir nicht alles haarklein beschreiben (können). So können manche Geschichten ziemlich verstörte Leser zurücklassen. Kritiker befürchten zudem eine Bevormundung, was aber nicht der Fall ist, schließlich kann jeder kaufen, was er möchte. Auch dieser Punkt wird von einigen moniert, denn wer bei einem Büchershop registriert ist, kann theoretisch auch auf alle Arten von Büchern zugreifen. Das bekomme ich als Autor weder mit, noch habe ich darauf Einfluss, trotzdem gebe ich wertvolle Empfehlungen an die Hand, die Leser zumindest darüber nachdenken lassen können, ob ihnen das Buch von der Stimmung, dem Gewaltgrad oder anderen Inhalten her zusagt.

Fazit

Meine Altersempfehlungen schützen Jugendliche nicht nur vor potentiell für sie ungeeigneten Inhalten, sondern sind auch für Erwachsene eine Hilfe, denn sie zeigen an, in welchen Geschichten es besonders zur Sache geht. Dabei geht es nicht nur um Mord und Totschlag, sondern auch um die Handlung und Ausdrucksweise im Allgemeinen. Trotz manch negativer Stimme sind Empfehlungen im für jedermann frei zugänglichen Internet erforderlich und erleichtern die Suche nach einem geeigneten Buch enorm.

Die Altersempfehlungen werden in all meinen Büchern, auf dieser Website sowie in allen Onlineshops angezeigt.